Der musikalische Klang Lateinamerikas hat seine Wurzeln in der faszinierenden Vielfalt der Barockmusik von Mexiko bis Argentinien.
20200124 Musica MestizaAls die spanischen Kolonisatoren Mittel- und Südamerika eroberten, brachten sie nicht nur Waffen, Werkzeug und Bibeln, sondern auch ihre musikalischen Traditionen mit. Im Laufe des 16. und 17. Jahrhunderts legte die katholische Kirche ein gewaltiges Bau- und Bildungsprogramm auf, um den Kontinent zu missionieren. Dabei war die Glaubensvermittlung mit Hilfe von Musik sehr erfolgreich. Europäische Musizierweise und die folkloristischen Gebräuche der Ureinwohner mischten sich bald zu einer lebendigen Symbiose. In den geistlichen Kompositionen hielten weltliche Stilelemente aus Tänzen und mehrstimmigen Liedern Einzug, kreolische und indianische Rhythmen belebten und ergänzten die aus Europa importierten Musikformen und vermitteln auch heute noch eine mitreißende Lebensfreude.
Einen Eindruck davon möchte das Konzert "MÚSICA MESTIZA - Zauber der lateinamerikanischen Musik geben und die Werke, die präsentiert werden, u.a. von den Komponisten Juan Gutierrez de Padilla und Gaspar Fernándes (Mexico), Juan de Araujo (Bolivien) und Torrejón y Velasco (Perú), zeigen eine große sprachliche Bandbreite: von spanischen über pseudo-afrikanischen bis hin zu indianischen und gelegentlich auch portugiesischen Texten.

Konzerte-Vorschau

Keine Einträge gefunden