In einem trialogischen Format aus Christentum, Judentum und Islam verbunden auch mit anderen Religionen wird am Sonntag, 4. Februar 2024, 15.00 Uhr auf dem Marktplatz vor dem Bonner Rathaus ein starkes „Zeichen für Respekt und Zusammenhalt“ gesetzt. „Shalom – Salam“ ist die Botschaft angesichts der kriegerischen Auseinandersetzungen im Nahen Osten auch und besonders in die unterschiedlichen gesellschaftlichen Milieus in Bonn und der Region.

BIRZ Onlineplakat 768x768

Die etwas einstündige Kundgebung mit Stimmen aus christlicher, jüdischer und muslimischer Erfahrung und Tradition mündet in ein Interreligiöses Gebet. Die Bonner Oberbürgermeisterin Katja Dörner spricht ein Grußwort. Veranstalter ist die multireligiöser Bonner Initiative für Respekt und Zusammenhalt (BIRZ) aus der Mitte der Stadtgesellschaft, unterstützt auch von der katholischen und evangelischen Kirche.

Ab 14.45 Uhr gibt es eine musikalische Einstimmung.

Alle Kirchen- und Synagogen-, Moschee- aber auch andere Religionsgemeinden, Schulen, Sport- und andere Vereine und alle Menschen, denen unsere Demokratie wichtig ist, sind aufgerufen, sich dem Appell lautstark anzuschließen und ihn mit zu unterschreiben. Dafür soll am 4. Februar nach der großen Bonner Kundgebung am selben Ort im Januar wieder mit möglichst vielen Menschen „ein kraftvolles öffentliches Zeichen gegen Hass und Hetze in der Gesellschaft“ gesetzt werden.

Die verbindende Überschrift lautet „Menschenwürde ist unteilbar – Aufstehen für Respekt und Zusammenhalt“. Im Aufruf heißt es: „Durch unser Zusammenstehen stärken wir die Mitte unserer Demokratie, fördern einen fairen Umgangsstil, Meinungsfreiheit und Dialog. Wir halten es für wichtig, die eigenen Meinungsschutzräume zu verlassen und zu einer friedlichen, gesprächsbereiten Auseinandersetzung auch mit Menschen zu finden, die die aktuelle Lage anders beurteilen.“

Newsletter

Abonnieren Sie unsere E-Mail-Nachrichten
Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung

Anmeldung

Angemeldet bleiben
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.