In 80 Tagen um die Welt

Workshop 2013


Russ Barren face(as) Um ein Haar wäre im vergangenen Sommer das Circusprojekt gescheitert. Vier Woche vor Beginn des Workshops stellte sich heraus, dass der Circus Santino, mit dem man 9 Jahre erfolgreich zusammengearbeitet hatte, sein Circuszelt verkaufen musste. Woher sollte man so schnell Ersatz bekommen? Aber nach intensiver Suche fand sich der Circus Aladin der Familie Kaselowsky,
der bereit war, seine Tour zu unterbrechen, um das Circusprojekt mit über 90 Kindern und 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu verwirklichen. Das Zelt war ein bisschen größer, die Ansprüche des Circus, was in einem Zelt dargeboten werden muss, ebenfalls und folglich auch der Preis. Aber Dank zahlreicher kleiner und großer Spenden und Dank einer doppelt so hohen Kollekte im Circusgottesdienst konnten die Kosten gedeckt werden. Somit stand der 80-tägigen Reise des Phileas Fogg und seiner Passpartout-Clowns um Welt nichts mehr im Wege.


Die Schöpfung Im Circusgottesdienst am Sonntag morgen war die Schöpfungs- und Sündenfallgeschichte Thema. Die Gottesdienstbesucher staunten nicht schlecht, als eine wirkliche Schlange von vier Metern Länge Adam und Eva zum Essen der Frucht verführte. Und als dann noch die Serpahim mit ihrem brennenden Schwert feuerspuckend vor die Tür des Paradies gestellt wurden, hatten alle im Zelt diese alte Geschichte noch einmal ganz neu erlebt.

Circusworkshop 2014

So wird es nach diesem trotz aller anfänglichen Sorge überaus schönem Circusworkshop einen weiteren im kommenden Jahr geben. Er findet statt vom 6. Juli bis 13. Juli.
Anmeldungen sind wieder ab Freitag 21. Februar 2014, 18:00 Uhr in der Jugendetage des Gemeindehauses Katharina von Bora möglich. Anmeldeformulare liegen rechtzeitig in der Jugendetage aus oder können auf unserer Homepage heruntergeladen werden.
Leider müssen wir, um die gestiegenen Kosten des Workshops aufzufangen, die Teilnahmegebühren für diese Woche auf 75 Euro (Geschwisterkinder 65 Euro, Kinder außerhalb von Alfter 85 Euro) erhöhen. Wir bitten um Verständnis, zumal wir mit diesem Preis und der Eintrittsgelder immer noch deutlich unter den Kosten anderer Ferienprogramme liegen. Das Circusteam freut sich schon auf alle jungen Artistinnen und Artisten. Spenden für das Circusprojekt sind jederzeit herzlich gerne willkommen.
Informationen bei Pfarrer Andreas Schneider: 0228-9862995